Schlicht aber schick - die Box kommt im Design einer geschnitzen Holzbox mit Metallrahmen daher!

IndieBox Juli 2017: The Banner Saga

Lang ist’s her, dass wir zuletzt eine IndieBox unboxed haben – ganze zwei Monate schon! Aber heute ist es wieder soweit und wir schauen uns gemeinsam die Juli-Box zum Spiel The Banner Saga an!

Kurzes Vorwort: Nein, ich habe den Juni nicht vergessen und werde euch die Hollow Knight-Box nicht vorenthalten! Ich bin einer der 3 glücklichen Gewinner einer von den Entwicklern signierten Box und warte mit dem Unboxing noch, bis ich diese in den Händen hab!

Jetzt aber endlich zum Objekt der Begierde! Die Box zum Strategie-RPG könnte kaum schlichter sein – auf der Rückseite finden wir außerhalb der Nummerierung, den Systemanforderungen und dem Barcode genau… Nichts. Der Rest ist gestaltet wie eine schicke, mit einem roten Banner (heh) umwickelte Holzbox mit eingeschnitzten Motiven und einem stabilen Metallrahmen. Schlicht, aber sehr schick!

Die Spielhülle ist im Stil und in den Hauptfarben des Spiels gehalten, hier sind auf der Rückseite (von welcher ich, schlau wie ich bin, natürlich KEIN Foto gemacht habe) auch endlich die üblichen Rückseiten-Texte, die auf der Box fehlen, da! In der Hülle sind, wie üblich, ein Sticker, Spiel- und Soundtrack-CD im gleichen Stil wie die Hülle und die Anleitung, welche uns wie immer die Steuerung, Elemente des Spiels und die Lore näherbringen.

IndieBox hat seit Kurzem die Richtung eingeschlagen, statt mehrerer kleinerer Items nur noch ein großes Item in die Box zu packen, dafür ein qualitativ hochwertigeres. Während in der Hollow Knight-Box zusätzlich noch eine Map dabei war, ist in dieser Box das erste Mal tatsächlich nur ein Item drin – eine Büste von Ubin, einem ehemaligen Krieger, aus dessen Perspektive ihr im ersten Kapitel von The Banner Saga spielt.

Die Büste ist gewissermaßen ein zweischneidiges Schwert. Sie sieht durchaus sehr schick aus – ist sehr detailliert gestaltet, sieht für das verwendete Material überzeugend… steinig aus und ist mit 16cm wirklich groß – allerdings spürt man von der versprochenen besseren Qualität leider wenig. Die Figur ist aus einem gummiartigen, relativ weichen Plastik, welches sich sehr leicht zusammendrücken lässt – was man um sie zusammenzubauen sogar tun muss. Ubin kommt in zwei Teilen – Basis und Kopf – daher, der Kopf hat ein Loch und die Basis hat ein Verbindungsstück.
Man soll die Basis zusammendrücken, damit das Verbindungsstück nach Oben gedrückt wird und dann den Kopf daraufstecken. Das ist einfacher gesagt als getan, das Verbindungsstück ist zu groß für das Loch am Kopf und geht nur mit sehr viel Drücken, Drehen und Quetschen rein und man muss von mehreren Seiten drücken, um irgendetwas zu bewegen. Dabei hat man mehrmals die Angst, das Plastik zu weit zu zerdrücken, so dass es am Ende so bleibt. Zugegeben, dafür ist die Figur am Ende ziemlich stabil, trotzdem ist das alles eher suboptimal. Schick aussehen tut sie trotzdem!

Das war also schon die The Banner Saga-Box! Ich persönlich mag den Gedanken, ein einzelnes hochwertiges Collectible zu haben, statt vieler kleiner. Mit dem Großteil der kleineren Items aus vergangenen Boxen konnte ich persönlich weniger anfangen, während so eine große Figur oder Ähnliches schick im Regal aussieht. Trotzdem muss IndieBox noch etwas an der Qualität arbeiten, die Hollow Knight-Box vom letzten Monat hat das etwas besser gemacht. Aber dazu demnächst mehr!

Nächsten Monat gibt’s dann neben Hollow Knight noch die August-Box zu Invisible Inc, danach geht’s weiter mit Torchlight 2, To The Moon und Crypt of the Necrodancer – ich bin gespannt!

Kommentar hinterlassen

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*