IndieBox Januar 2017: HUE

Neues Jahr, neue IndieBox! Nach einem Monat Pause gehts im Januar weiter mit HUE, einem Puzzle-Platformer von Fiddlesticks.

Auf der Hochglanz-Box fällt einem gleich eine Neuerung auf: die Limited Edition-Nummerierung ist wieder da, nachdem sich die IndieBox-Community darüber beschwert hat, dass diese im letzten Jahr abgeschafft wurde. Außerdem steht an der Seite jetzt, bei welcher Box im Jahr man sich befindet, in diesem Fall logischerweise die Box 1/2017.

Nach großen Beschwerden zurück: Die Limited Edition-Nummerierung!

In der rotlastigen Blu Ray-Hülle befinden sich wie immer Spiel und Soundtrack auf CD, Handbuch, ein IndieBox-Sticker, der wie ein Level auf HUE gestaltet ist und ein Decoder, auf den wir gleich noch zurückkommen.

Rot!

 

In der Hülle: Zwei bunte Discs, Anleitung, Sticker und ein Decoder.

 

Der IndieBox-Sticker im Design eines HUE-Levels.

Die Anleitung ist so farbenfroh wie das Spiel und besteht dieses Mal hauptsächlich aus Levelelementen und Items. Außerdem hat sie eine kleine Besonderheit: Auf jeder Seite gibts einen Tipp oder Hinweis, der nur mit dem Decoder lesbar ist! Ein cooles Detail, welches gut zum Gameplay passt.

Die Anleitung, außen nicht ganz so farbenfroh wie innen.

 

Jede Seite in einer anderen Farbe und viele versteckte Tipps, das ist die Anleitung von innen.

 

Hier kommt der Decoder zum Einsatz, ohne ihn können die Tipps nicht gelesen werden.

Das erste richtige Item ist ein Collectible aus dem Spiel, eine kleine Plüschflasche. Schön verarbeitet und wenn man will ein gutes Stresstoy!

Eine weiche Flasche.

Weiter gehts mit einem 2×2 Blöcke großen Zauberwürfel, natürlich wieder bunt und mit im Spiel benutzen Symbolen drauf. Und ja, auf dem Bild sind nur zwei Flächen komplett, auch für einen 2×2-Zauberwürfel bin ich zu blöd. ODer ungeduldig. Wahrscheinlich beides.

Ja, der Zauberwürfel ist nur 2x2 Blöcke groß, ja, ich bin trotzdem zu blöd dafür.

Zu guter letzt gibt’s was zum Aufbauen und Hinstellen, fast wie in einem Ü-Ei: Eine Figur vom Protagonisten HUE auf einem Farbkreis. Damit die Figur in die Box passt, ist sie in Basis und Figur aufgeteilt und muss zusammengesteckt werden. Das geht recht einfach, man sollte aber nicht versuchen, sie wieder auseinander zu nehmen, dann wird sie aller Wahrscheinlichkeit nach zerbrechen. Schick ist sie aber trotzdem!

Die Figur macht sich gut im Regal, man sollte sie nur nicht wieder auseinanderbauen.

Im Lieferkarton sind außerdem noch zwei kleine Neuerungen zu sehen. Statt des kleinen Flyers mit einer kurzen Auflistung des Boxinhalts gibt es jetzt einen großen, gefalteten Flyer mit Bildern des Inhalts. Außerdem dabei: Das „IndieBox Spotlight“ mit einem kostenlosen Steam-Key für das Spiel Fake Colours!

Die gesamte bunte Box!

Trotz frustrierendem Zauberwürfel ist HUE auf jeden Fall meine bisherige Lieblings-IndieBox! Nächsten Monat gibt’s dann Wasteland 2, als Fallout-Fanboy freue ich mich drauf!


HUE | Puzzle-Platformer von Fiddlesticks (2016)

Website | HUE bei Green Man Gaming


Kommentar hinterlassen

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*